I
I
I
I
suchen
waschen_1
waschen_2

Energie sparen bei Waschmaschine und Geschirrspüler



Moderne Waschmaschinen werden immer energieeffizienter. Der Energie- und Wasserverbrauch lassen sich weiter optimieren, wenn die Benutzer gewisse Regeln beachten.

Der durchschnittliche Energieverbrauch fürs Wäsche waschen ist in den letzten 10 bis 15 Jahren um etwa 20 % gesunken, einerseits weil sich die Gerätetechnik verbessert hat, andererseits weil sich das Benutzerverhalten verbessert hat. Heutzutage fällt im Allgemeinen weniger stark verschmutzte Wäsche als in früheren Zeiten an, dafür sind mehr verschiedenartige Textilien auf dem Markt. Der gesunkene Verbrauch weist daraufhin, dass weniger heiss und häufiger ohne Vorwaschfunktion gewaschen wird.

 

Beim Kauf einer Waschmaschine


Wer eine neue Waschmaschine kauft, sollte darauf achten, dass sie eine möglichst hohe Schleuderleistung aufweist. Je trockener die Wäsche aus der Maschine kommt, desto weniger lang muss sie in den Trocknungsraum oder in den Tumbler.

Alle neuen Geräte werden mit dem Energielabel «energieEtikette» gekennzeichnet. Die eindeutige Einordnung der Geräte in Energieeffizientklassen (A bis G) erleichtert den Kaufentscheid. Neben der Energieeffizienz beurteilt diese Klassifikation Kriterien wie Wasserverbrauch, Schleuderleistung und Waschresultat. Das Anschaffen einer A+/A/A-Waschmaschine lohnt sich, weil sich die gesparte Energie und die nicht zu unterschätzenden Minderkosten für Speisewasser und Abwasser bereits kurzfristig auszahlen. Ein Preisbeispiel: In einem Jahr verursacht ein modernes A+/A/A-Gerät gegenüber einem C-Gerät bis zu 40 Franken weniger Strom- und Wasserkosten, das summiert sich bei einer angenommenen Lebensdauer der Waschmaschine von 15 Jahren auf rund 600 Franken.

Für den Ein- oder Mehrfamilienbereich gibt es verschiedene Modelle: Waschmaschinen für Mehrfamilienhäuser sind in der Regel robuster und mit weniger Programmen ausgestattet als Modelle für Einfamilienhäuser. Für eine einzelne Familie lohnt es sich aber nicht, ein Mehrfamilienmodell anzuschaffen. Die Maschine würde zwar für Jahrzehnte funktionieren, doch die neuen Geräte werden immer sparsamer, und die Spezialprogramme für verschiedene Textilien immer vielfältiger.

energieEtikette für Geschirrspüler


Die energieEtikette bietet Informationen zur Energieeffizienz der damit deklarierten Geräte. Beim Kauf eines neuen Gerätes zählt nicht nur der Anschaffungspreis, es sind auch die langfristig anfallenden Kosten für den Strom einzurechnen. Mit Hilfe der Etikette kann die Energieeffizienz auf einen Blick beurteilt werden!

Neben dem Energieverbrauch sind bei den Geschirrspülern auch die Reinigungs- und die Trockenwirkung bewertet und klassiert sowie die Standardbefüllung und der Wasserverbrauch deklariert.

Die Informationen auf der Etikette beruhen auf der Grundlage des Standardwaschprogramms für Geschirrspüler.

Die Grenzen für die Einteilung in die Effizienzklassen sind auf der Basis eines Geschirrspülers für 12 Standardgedecke gerechnet.

Gemäss den Angaben im nebenstehenden Kasten darf ein solches Gerät für die A-Klasse höchstens 1.06 kWh pro Waschprogramm, für die B-Klasse zwischen 1.06 und 1.25 kWh verbrauchen, usw.

Die besten Geschirrspüler erreichen für alle klassierten Kriterien, die Energieeffizienz, die Reinigungswirkung und die Trockenwirkung die Klasse A.

Es lohnt sich, gute Geräte auszuwählen, die Freude am Kauf hält damit an.

Klassierung:
A = <1.06
B  = –1.25
C = –1.45
D = –1.65
E = –1.85
F = –2.05
G = >2.05



Unsere Fachspezialisten im Bereich Sanitärtechnik freuen sich, Sie beraten zu dürfen.